5 Gründe für einen Terminkalender aus Papier

Im Januar liegt das ganze Jahr vor einem: 365 Tage Zeit. Zeit zu Leben. Zeit zu Planen. Zeit zu Genießen. Die ersten Ereignisse sind angedacht – Urlaubsaussichten, Projekte, Messetermine, Familienfeiern. Auch in Zeiten von Smartphone & Co greifen viele Menschen zum bewährten Terminkalender aus Papier, um die Jahresplanung anzugehen. 5 Gründe sprechen dafür.

1. Die Termine fest im Griff

20180111_5-reasons-planer-terminkalenderPapierkalenderbesitzer überzeugen durch Souveränität. Sie haben Ihre Terminplanung im Griff. Ein Termin, ein Eintrag, fertig. Kein Irren im Monat, kein hektisches Gescrolle und Gefummel am Mobiltelefon mit viel zu kleiner Tastatur. Allein das Beobachten von Digitalkalendernutzern beim obligatorischen Vertippen und Rumkorrigieren verleitet zum Lobpreis des pflegeleichten Papierkalenders.

2. Jahresplanung ganz individuell

Wer Wert auf Individualität legt, weiß den Variantenreichtum der Kalenderformate zu schätzen. Die Auswahl reicht vom biederen Businessformat über den ausgeflippten Ausmalkalender bis zum opulenten Life-Coach-Organizer in allen Farben mit unterschiedlichsten Inhalten. Der Artenreichtum gibt gleichzeitig tiefe Einblicke in die Seele des Eigentümers: „Zeige mir Deinen Kalender und ich sage Dir, wer Du bist.“

3. Beim Papierkalender ist der Akku nie leer

Wer will schon planungsunfähig sein, nur weil sein Akku leer ist? Noch schlimmer der Datenverlust. Wenn Daten oder das Mobiltelefon verschwinden, scheint das Leben aus der Hand zu gleiten. Wer seinen Kalender verliert, hat größere Chancen auf ehrliche Finder –  vorausgesetzt, auf der ersten Seite sind die Kontaktdaten des Eigentümers vermerkt. Denn ein fremder Kalender hat nur selten für jemand anderen einen Wert.

4. Zeitplanung als haptischer Genuss

20180111_5-reasons-planer-personal-dates-terminkalender„Mal sehen, wann ich Zeit habe“, ist der gängige Spruch beim Blättern im Kalender. Digitalkalendernutzer reduzieren ihre Zeit auf flüchtige Datensätze; ihnen rinnt die Zeit durch die Finger. Die Zeitplanung auf Papier hingegen ist ein haptisches Ereignis. Die Planenden spüren förmlich, dass sie Zeit haben. Sie halten viele Seiten voller Zeit in der Hand und widmen sie per Stift den verschiedensten Ereignissen und Aktivitäten.

5. Am Ende des Jahre bleibt ein Tagebuch

Wer schreibt, der bleibt. Das stellen auch die Papierkalendernutzer am 31. Dezember fest. Dann halten sie ihr Jahr in der Hand: 365 Tage voll dokumentierter Aktivitäten. Auch wenn Sie sich keine Zeit zum kontemplativen Tagebuchschreiben nahmen, wissen Sie dank Ihres Terminkalenders, was Sie getan haben. Sie legen das gute Stück behutsam zu seinen Vorgängern und greifen unternehmungslustig zum nächsten Jahr.

 

Damit der nächste Terminkalender griffbereit liegt, hat der Fachhändler frühzeitig vorgesorgt. Mit seinem Angebot an Kalendern spiegelt er die Typologie seiner Kunden wider. Um die verschiedenen Kalendertypen anzusprechen, wird eine gute Auswahl an Formaten und Motiven zum Wettbewerbsvorteil. Wer hier rechtzeitig vorsorgt, kann vor allem im Weihnachtsgeschäft noch einmal ordentlich punkten.

 

Damit Ihre Produktauswahl zum Ende des Jahres auf dem neuesten Stand ist, darf in Ihrem Kalender ein Termin nicht fehlen: Auf der Insights-X vom 4.-6. Oktober 2018 finden sich zahlreiche Inspirationen zu den aktuellsten Designs sowie Last-Minute Ordermöglichkeiten für Ihr Kalender-Sortiment für 2019.

Save the date

 

 

Teilen Sie den Link zu diesem Beitrag

Weitere News >>